6 Tipps zur Hämorrhoiden Vorbeugung

Wer erste Anzeichen für ein Hämorrhoiden Leiden entdeckt, sollte am besten direkt einen Arzttermin vereinbaren. Ein Hämorrhoidalleiden ist zwar nicht lebensbedrohlich, aber es können sich hinter den klassischen Hämorrhoiden Symptomen auch andere, weitaus gefährlichere Erkrankungen verbergen.

Tipps zur Hämorrhoiden Vorbeugung

Tipps zur Hämorrhoiden Vorbeugung (Bild von Tim Reckmann / pixelio.de)

Da allerdings schon Hämorrhoiden des 1. und 2. Grades sehr schmerzintensiv sein können, möchte ich hier einige Tipps geben, die jeder Betroffene selbstständig befolgen kann, um dem Krankheitsverlauf entgegenzuwirken.

Auch bei Hämorrhoiden kann eine ganze Menge im Vorfeld getan werden, um die Ausmaße in den Griff zu bekommen. Erst im späteren Verlauf muss eine medizinische Hämorrhoiden Behandlung erfolgen.

 

1. Starkes Pressen und zu lange Toilettensitzungen unterlassen.

Vermeiden Sie übertrieben lange Aufenthalte auf dem stillen Örtchen. Eine Zeitung oder das Smartphone sollte die Toilettenroutine nicht in die Länge ziehen.




Heftiges Pressen fördert ebenfalls ein Hämorrhoidalleiden, da sich die Hämorrhoidenknoten dadurch verstärkt mit Blut füllen. Achten Sie also auf ihre Stuhlkonsistenz, damit ein extremes Pressen nicht nötig ist.

 

2. Verstärkte und milde Analpflege

Da der gesamte Analbereich durch Hämorrhoiden ohnehin in Mitleidenschaft gezogen ist sollte die Reinigung und Pflege sehr vorsichtig durchgeführt werden. Das bedeutet weiches Toilettenpapier und kein übertriebenes reiben und wischen.

Im Anschluss mit warmen Wasser, feuchtem Toilettenpapier und ph-neutralen Lotionen reinigen. Im Anschluss sollten die Stellen sorgfältig und vorsichtig getrocknet werden und im Anschluss eingecremt werden. Auch bei Marisken ist sanfte Pflege sinnvoll, da Reibung zu Entzündungen führen kann.

 

3. Ausreichend Wasser trinken

Trinken ist gesundheitlich immer ein Thema. Auch bei Hämorrhoiden ist es wichtig viel zu trinken, damit der Darm korrekt arbeiten kann.




4. Ballaststoffreich Essen

Zu einem gesunden Leben gehört ein gesunder Darm. Eine ballaststoffreiche Ernährung und damit aktive Darmflora und -funktion führen nicht nur zu mehr Wohlbefinden, sondern verhindern auch Hämorrhoidenprobleme.

 

5. Schwaches Bindegewebe

Eine Bindegewebsschwäche ist leider vererbt, daher gibt es wenig was sie selbst dagegen tun können. Es ist aber trotzdem sinnvoll mit Beckenbodentraining gegenzusteuern.

haemorrhoidalleiden-heilen-dauerhaft-ohne-operation

Eine Übersicht verschiedener Übungen können Sie ganz einfach über google finden oder sich hier ein Beckenbodetraining online anschauen.

Ihren Schließmuskel können Sie stärken, indem Sie mehrmals täglich die Muskulatur des Schließmuskels anspannen, die Spannung einige Sekunden halten und dann wieder entspannen. Sie stärken damit das Bindegewebe und beugen Hämorrhoiden aktiv vor.

 

6. Bewegung und dynamisches Sitzen

Viel Menschen, die unter Hämorrhoiden leiden, üben beruflich eine sitzende Tätigkeit aus und verbringen den Großteil des Tages auf den eigenen 4 Buchstaben. Dadurch wird die Entstehung eines Hämorridenleidens begünstigt.




Naturvölker, die den ganzen Tag auf den Beinen unterwegs sind, kennen die Hämorrhoidenproblematik beispielsweise nicht. Am besten sind Sportarten geeignet, die den Beckenboden auf sanfte Weise stärken. Also kein Bankdrücken und Co!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.