Hämorrhoiden nach Geburt vorbeugen und behandeln

Hämorrhoiden sind etwas ganz Natürliches, jeder Mensch hat sie in seinem Körper und braucht sie auch. Hämorrhoiden dienen dazu, dass der Stuhlgang beim Verlassen des Darms kontrolliert wird.

Schwangere Frau Hämorrhoiden nach Geburt

Hämorrhoiden nach der Geburt

Vorzugsweise befinden sie sich im Abschnitt zwischen Mastdarm und After. Problematisch wird es, wenn sie sich außerhalb des Analkanals ansiedeln. Hämorrhoiden Symptome sind teilweise sehr schmerzhaft und kommen mit Jucken und Brennen am After einher.

Das allgemeine Wohlbefinden der Betroffenen wird dadurch stark beeinträchtigt. Frauen leiden häufig unter Hämorrhoiden nach Geburt oder während der Schwangerschaft.

 

Körperliche Veränderungen in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft verändert sich der Körper einer Frau nicht nur äußerlich, indem der Bauch mit jedem Schwangerschaftsmonat wächst. Auch das Bindegewebe wird schwächer und die Blutgefäße erweitern sich, aufgrund verschiedener Hormone, die während dieser Zeit produziert werden.

Die Gebärmutter wird größer und nimmt dadurch mehr Platz im Bauchraum ein. Darüber hinaus verändern sich auch Abläufe in der Verdauung, sodass Frauen, die ein Kind erwarten häufiger von Verstopfungen geplagt sind. Diese Veränderungen im Zusammenspiel führen häufig zu Hämorrhoiden nach einer Geburt.

 

Warum die Hämorrhoiden nach der Geburt auftreten

Aufgrund der körperlichen Veränderungen die Frauen in der Zeit vor der Geburt erleben und der Tatsache, dass sie öfter unter Verstopfungen leiden, werden bereits bestehende Hämoriden durch das vermehrte Pressen beim Stuhlgang nach außen gedrückt, wo sie dann die genannten Beschwerden verursachen.




Hämorrhoiden nach der Geburt sind häufiger als sonst, weil spätestens durch das Pressen während des eigentlichen Geburtsvorgangs vorher noch innen liegende und nicht schmerzhafte Hämorrhoiden in den äußeren Bereich des Analkanals gelangen können.

Oft klingen die mit den Hämorrhoiden nach der Geburt auftretenden Schmerzen von ganz allein wieder ab. Hämorrhoiden nach der Geburt ließen sich vermeiden, wenn die schwangere Frau in dieser Zeit einen besonders gesunden Lebensstil pflegt und sich dabei möglichst so ernährt, dass einer Verstopfung keine Chance gegeben wird.

Leider stehen dem die sogenannten Schwangerschaftsgelüste konträr entgegen. Selbst wenn schwangere Frauen sich eigentlich gesund ernähren, müssen sie aufgrund der hormonellen Veränderungen in ihrem Körper ab und zu ihren Gelüsten nachgeben, was dann durchaus dazu beitragen kann, dass es zu Hämorrhoiden nach der Geburt kommt, weil der Verdauungsprozess verlangsamt ist.

 

Hämorrhoiden nach der Geburt richtig behandeln

Die Hämorrhoiden Behandlung sollte nach der Entbindung mit natürlichen altbewährten Hausmitteln erfolgen, um den von der Schwangerschaft gestressten Körper zu schonen.




Hämorrhoiden nach der Geburt kann die Betroffene behandeln, indem sie regelmäßig lauwarme Kamillensitzbäder macht oder versucht, die nach außen gelangten Knötchen wieder in den Analbereich zurückzudrücken. Außerdem gibt es Hämorrhoiden Salbe auf pflanzlicher Basis (Hamamelis), die sich zur Behandlung gut eignen.

 

Hämorrhoiden nach Geburt vorbeugen

Vorsicht ist immer besser als Nachsicht, das gilt bei gesundheitlichen Fragen auch. Frauen, die Hämorrhoiden in der Schwangerschaft gar keine Chance geben wollen, sollten präventive Maßnahmen ergreifen. Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Ballaststoffen ist sowie regelmäßige Bewegung ist hier an erster Stelle zu nennen.

Die tägliche Ernährung sollte viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte enthalten. Dadurch kann die schwangere Frau durchaus verhindern, dass Hämorrhoiden nach der Geburt überhaupt ein Thema werden. Täglich sollten darüber hinaus zwei bis drei Liter Flüssigkeit getrunken werden.

Yoga und Gymnastik sind in dieser Zeit gut geeignete Sportarten. Mit Hilfe dieser Maßnahmen, die leicht umsetzbar sind, lassen sich Hämorrhoiden nach einer Geburt oft ganz ausschließen.

Wenn schon vor der Geburt kleine Knötchen in den Außenbereich gelangt sind, kann man versuchen, die Knötchen vorsichtig wieder nach innen zu drücken. Schmerzlindernd wirken auch Eispackungen und lauwarme Sitzbäder. Die Hämoriden bilden sich dann normalerweise von allein wieder zurück.




Wenn die Hämorrhoiden die Lebensqualität stark beeinträchtigen, ist ein Proktologe aufzusuchen. Hilfreich kann auch der Besuch von Elternforen sein. Durch den Austausch von Betroffenen, lassen sich viele Ratschläge zur Linderung von Beschwerden bei Hämorrhoiden nach Geburt oder Schwangerschaft erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren: