Hämorrhoiden OP – Verfahren und Erfolgschancen

Beim Vorliegen eines Hämorrhoidalleidens können in leichten Fällen die auftretenden Beschwerden durch ein Zurückgreifen auf Hämorrhoiden Salben und Cremes sowie Sitzbäder oder Hämorrhoiden Zäpfchen gelindert werden. In fortgeschrittenem Stadium führt fast nichts an einer Hämorrhoiden OP vorbei.

hämorrhoiden op schema

By BruceBlaus. When using this image in external sources it can be cited as:Blausen.com staff (2014). „Medical gallery of Blausen Medical 2014“. WikiJournal of Medicine 1 (2). DOI:10.15347/wjm/2014.010. ISSN 2002-4436. (Own work) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Sollten klassische Symptome wie Blut im Stuhl, ständiger Juckreiz oder Schmerzen aufgrund einer besonders starken Ausprägung der Hämorrhoiden jedoch weiterhin fortbestehen, kann eine operative Entfernung unumgänglich werden.

In diesem Fall steht Ärzten ein breites Spektrum an unterschiedlichen Verfahren und Methoden zur Hämorrhoiden Behandlung zur Verfügung. So wird bei Hämorrhoiden OP‘s generell zwischen offenen und geschlossenen Techniken differenziert.

Während innerhalb geschlossener Verfahren lediglich der vergrößerte Teil der Hämorrhoide entfernt wird, kommt es bei einem offenen Eingriff in der Hämorrhoiden OP zu einer zusätzlichen Behebung eines Abschnitts der Analhaut.

Darüber hinaus kann bezüglich der Hämorrhoiden Behandlung zwischen stationären und ambulanten Durchführungen unterschieden werden.


Orthopädisches Sitzkissen zur Linderung eines Hämorrhoidalleidens und anderer rektaler Erkrankungen

orthopädisches sitzkissen kaufen

  • Sitzring sorgt für Druckentlastung
  • kühlende Gelschicht
  • überall verwendbar
  • Kissenbezug ist waschbar

bei amazon kaufen *

 


Grundlegend können je nach individueller Ausgangslage des Patienten mit der Segment-Entfernung, der HAL-Methode, der Afterkanal-Plastik sowie der Longo-Methode vier verschiedene Techniken bei Hämorrhoiden OP‘s und Hämorrhoiden Behandlungen zum Einsatz kommen.

 

Die Segment-Enfernung als Hämorrhoiden OP

Es besteht zum einen die Möglichkeit, vorliegende Hämorrhoiden mit Hilfe der sogenannten Segment-Entfernung chirurgisch zu behandeln. Diese Hämorrhoiden OP eignet sich in erster Linie für die Behebung von Hämorrhoiden des dritten und vierten Grades.

Im Rahmen dieser Methode werden die Hämorrhoiden in einem fünfzehn bis zwanzig Minuten dauernden Eingriff einzeln entfernt, wobei die Aufrechterhaltung ausreichender Afterauskleidung beachtet werden muss.

Im Anschluss an die Segment-Entfernung schließt sich ein zwei bis fünf Tage langer Krankenhausaufenthalt an, um das Eintreten von Komplikationen beim Patienten zu überwachen.

hämorrhoiden grade operation

By WikipedianProlific and Mikael Häggström (File:Hemorrhoid.png by WikipedianProlific) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Mögliche Schwierigkeiten stellen in diesem Zusammenhang leichte Entzündungen oder Blutungen dar, die jedoch nur in 5 % der Fälle vorkommen.

Auch das Auftreten starker Schmerzen ist bei dieser Art der Hämorrhoiden OP denkbar, da die Segment-Entfernung in einer Region mit einer Vielzahl von Schmerznerven durchgeführt wird.

 

Die Longo-Methode als Hämorrhoiden OP

Ein weiteres operatives Verfahren der Hämorrhoidenbehebung repräsentiert die sogenannte Longo-Methode. Sie eignet sich ausschließlich für Hämorrhoiden des dritten Grades, die sich großflächig um den Afterkanal ausbreiten.

Während dieser Hämorrhoiden OP wird in einem ersten Schritt das Hämorrhoidalgewebe im Inneren abgetragen. Anschließend wird das nach außen gewanderte Gewebe erneut nach innen verschoben, sodass es sich zurück an seinem ursprünglichen Ort platziert.




Die Durchführung der Longo-Methode umfasst in der Regel fünfzehn Minuten. Da diese Art der Hämorrhoiden OP in einer schmerzunempfindlichen Region des Körpers durchgeführt wird, zählt besonders das geringe Ausmaß an Operationsschmerzen zu einem grundlegenden Vorteil dieser Technik.

Zudem ist das Verfahren nur selten mit nachhaltigen Komplikationen verbunden, sodass der Patient das Krankenhaus bereits einige Tage nach der Hämorrhoiden OP wieder verlassen kann.

 

Hämorrhoiden OP: Die Afterkanal-Plastik

Für die Behandlung ausgeprägter Fälle eines Hämorrhoidalleidens existiert das operative Verfahren der Afterkanal-Plastik, das alternativ auch als U-Lappen-Plastik bezeichnet wird.

Innerhalb dieser Hämorrhoiden OP wird dem Patienten nach außen gewandertes Gewebe u-förmig ausgeschnitten und anschließend mittels plastisch-chirurgischer Techniken an seinen ursprünglichen Ort zurückgenäht.

Dieses Vorgehen erfordert eine hohen Aufwand, sodass sich die Hämorrhoiden OP über einen Zeitraum von 40 bis 60 Minuten erstreckt. Auch die Wahrscheinlichkeit des Auftretens anschließender Komplikationen ist bei der Hämorrhoiden OP der Afterkanal-Plastik relativ hoch.

 

Die Hämorrhoiden-Arterien-Ligatur

Als angemessene Technik zur Behebung kleinerer Hämorrhoiden des zweitens Grades eignet sich vor allem die Hämorrhoiden-Arterien-Ligatur, kurz HAL-Methode.

Bei dieser Hämorrhoiden Behandlung wird die durch einen zu hohen Druck verursachende Arterie der Hämorrhoide von oben abgebunden, indem ein Faden mit Hilfe einer gebogenen Nadel um den Hauptast der Arterie geschlungen wird und diesen zusammenzieht.




Infolgedessen schrumpft das Hämorrhoidalgewebe durch eine Reduzierung des zuvor zu hohen Innendrucks, da nun nur noch die Seitenäste der Arterie versorgt werden. Der Hauptast der jeweiligen Arterie wird bei der Hämorrhoiden-Arterien-Ligatur zuvor per Ultraschall geortet.

 

Hämorrhoiden OP: Die Sklerosierung

Neben den hier dargestellten operativen Verfahren von Hämorrhoiden OP‘s besteht auch die Möglichkeit, vorhandene Hämorrhoiden mittels einer sogenannten Sklerosierung zu entfernen.

Bei der Sklerosierung handelt es sich um die Verödung von Hämorrhoiden, welche in der Regel dem ersten Ausprägungsgrad zugeordnet werden.

Innerhalb der Sklerosierung wird mit Hilfe eines Proktoskops spezielle Sklerosierungslösung in einer Spritze zum vorhandenen Hämorrhoidalgewebe befördert und an dieser Stelle injiziert.

Im Anschluss führt die injiziierte Flüssigkeit zur Auslösung einer Entzündungsreaktion, durch welche die Durchblutung reduziert wird und sich die Schleimhaut zusammenzieht.

Insgesamt sind drei bis fünf Sitzungen für eine erfolgreiche Durchführung der Sklerosierung notwendig. Bei der Sklerosierung handelt es sich somit um ein leicht umsetzbares Verfahren, dessen Komplikationsrate bei unter einem Prozent liegt.

Zuvor sollte jedoch durch einen Proktologen genau abgeklärt werden, dass keine Darmtumore oder -polypen die Ursachen der Beschwerden darstellen.

 

Erfolgschancen und Rückfallquote bei Hämorrhoiden-OPs

Trotz einer erfolgreichen Entfernung der Hämorrhoiden kann es unter Umständen zu einem erneuten Rückfall eines Hämorrhoidalleidens kommen.

Bei Hämorrhoiden OP‘s liegt die Rückfallquote jedoch bei unter 5 %. Bei der Durchführung einer Ligatur nimmt die Rezidivquote hingegen einen Wert von 25 % ein.

Nach einer Hämorrhoiden Behandlung durch eine Verödung ist mit einer großen Wahrscheinlichkeit von 75 % von einem wiederkehrenden Auftreten der Hämorrhoiden auszugehen.




Trotz des geringen Risikos eines Rückfalls bei operativen Eingriffen, sollte jedoch nicht sofort die Entscheidung für eine Hämorrhoiden OP getroffen werden.

Vielmehr müssen Art und Größe des Hämorrhoidalleidens je nach Patient individuell analysiert und ein hierauf abgestimmtes Verfahren ausgewählt werden.