Hämorrhoiden Operation – Die Hämorrhoidektomie

Der folgende Beitrag geht auf die radikalste Form der Hämorrhoidenbehandlung ein, die Hämorrhoidektomie. Bei dieser Operation gibt es vier verschiedene Verfahrens- weisen. Schonendere Therapieansätze gibt es im im Artikel: Hämorrhoiden Behandlung.

Hämorrhoiden Operation

Hämorrhoiden Operation – Hämorrhoidektomie

Unter dem Begriff Hämorrhoiden Operation möchten wir hier näher auf die verschiedenen Verfahren der Hämorrhoidektomie eingehen. Die Hämorrhoidektomie bezeichnet die radikalste Form der Hämorrhoiden Behandlung und unterteilt sich in fünf verschiedene Verfahrensweisen.




Nach dem Hämorrhoiden Behandlungsschema von Herrn Kübelböck sind bei Hämorrhoidne vom 1 bis zum 3 Stadium schonendere Eingriffe möglich. Beispielsweise kann die Sklerosierung oder die Gummibandligatur schon Linderung verschaffen. Ab Stadium 4 gibt es aber kaum Alternativen zu einer radikalen Hämorrhoiden Operation.

Theoretisch kann die Hämorrhoidektomie auch ambulant durchgeführt werden. Da es sich aber um sehr stark durchblutetes Gewebe handelt, sollte ein kurzer stationärer Aufenthalt definitiv eingeplant werden. Jeder der unter Hämorrhoiden Beschwerden leidet sollte also zuerst das Stadium seiner Erkrankung wissen.

Während zu Beginn noch viel mit Hämorrhoiden Salbe behandelt werden kann, wird im dritten und vierten Stadium eine Hämorrhoiden Operation immer wahrscheinlicher. Sollte eine Eigentherapie also nicht schnellstmöglich anschlagen, muss unbedingt eine Arzt aufgesucht werden.


 

Hämorrhoiden Operation – Die 5 Vorgehensweisen

Wie bereits erwähnt sollte dem Betroffenen klar sein, dass es sich bei diesen Hämorrhoiden Operationsmethoden um die aggressivsten Möglichkeiten handelt, gegen ein Hämorrhoidalleiden vorzugehen. Auch bedeutet dieser Eingriff nicht, dass einmal ausgeräumte Hämorriden nach einer gewissen Zeit nicht wiederkommen.

Am Besten sollte man es gar nicht soweit kommen lassen und spätestens nach der ersten OP, seine Lebensgewohnheiten gründlich überdenken. Mehr Bewegung, viel Trinken und eine ausgewogenere Ernährung sind die ersten Schritte eine Erkrankung der Gefäßpolster am Schließmuskel zu verhindern.

Diagramm Angewandte Hämorrhoiden Operationsmethoden

Diagramm: Anwendung der Operationtechniken bei Hämorrhoiden
(eigenes Diagramm, Datenbasis von enddarm-zentrum.de [1999])


 

Offene Hämorrhoidektomie – Hämorrhoiden Operation

Die Hämorrhoiden OP nach Milligan Morgan wurde 1935 von den Mediziner E.T.C. Milligan und C. Morgan in England hervorgebracht. Bis heute handelt es sich bei dieser Methode um einen Standard in Deutschland für Hämorrhoiden des 3. und 4. Stadiums.




Der Chirurg zieht die Hämorrhoidalpolster mittels einer Klemme aus dem Rectum und umschneidet das betreffende Gewebe. Eine Gefäßklemme unterbindet dabei arterielle Blutungen. Zwischen den herausgeschnittenen Hämorrhoiden bleiben sog. Hautbrücken bestehen. Nach Beendigung der Op werden die Wunden nicht genäht sondern müssen offen von innen nach außen verheilen.

Wer sich eine echte Operation im Video anschauen möchte, kann dieses auf WebOP.de tun. Allerdings sollte man sich im Klaren sein, dass es für den Laien nicht gerade ein schöner Anblick ist.

 

Submuköse Hämorrhoidektomie – Hämorrhoiden Operation

Der britische Arzt A.G. Parks entwickelte im Jahre 1956 ein alternatives Verfahren der Hämorrhoiden Operation, welches daruf ausgelegt war, die Schleimhaut des Afters möglichst unverletzt zu lassen.

Bei der OP selbst wird pro Hämorrhoidalknoten ein Y-Schnitt in der Analschleimhaut vorgenommen, umliegende Blutgefäße abgeklemmt und das entzündliche Gefäßpolster entfernt. Die Schnitte werden fast vollständig vernäht.

Der Heilungsprozess ist wesentlich zügiger und schmerzfreier für den Betroffenen, wobei die Anforderungen dieser Hämorrhoiden Operation für den Chirurgen aber wesentlich anspruchsvoller sind. Im Gegensatz zu Milligan-Morgan besteht aber die Kritik, dass ein Riss der Naht zu schweren Infektionen im Analbereich führen kann.

 

Geschlossene Hämorrhoidektomie – Hämorrhoiden Operation

Diese Abwandlung der bewährten Milligan-Morgan Methode wird vornehmlich in den USA angewendet und wurde 1952 vom Mediziner Ferguson modifiziert. Die Hämorrhoiden Operation läuft dabei ähnlich ab, wie bei Milligan-Morgan.




Das betroffene Gewebe wird mit Klemme aus dem Anus gezogen und per Skalpell vom Schließmuskel getrennt. Nach Entfernung des Gewebes wird die Wunde allerdings per Naht bis zur Analkanalhaut vernäht. Die Wundheilung ist entsprechend beschleunigt und mit geringerem Schmerz verbunden. Es bestehen aber Komplikationsmöglichkeiten durch die Naht und auftretende Hämatome bei geschlossener Wunde.

 

Rekonstruktive Hämorrhoidektomie – Hämorrhoiden Operation

Diese Form der Hämorrhoiden Oper- ation empfiehlt sich bei starken Beschwerden mit Hämorrhoiden im 4 Stadium. Meistens sind die Hämorrhoiden in dieser Phase dauerhaft außerhalb des Körpers und der Analkanal ist so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass bereits eine teilweise oder vollständige anale Inkontinenz besteht.

Bei der Hämorrhoiden Operation wird das komplette Anoderm abgelöst, die darunter befindlichen Hämorrhoiden versorgt und danach die zuvor gelöste Haut wieder in der Ursprungslage vernäht. Diese Operation ist extrem aufwendig und komplex.

 

Supraanodermale Hämorrhoidektomie – Hämorrhoiden Operation

Dieses 1882 durch Whitehead beschriebene Verfahren findet aktuell nur noch äußerst selten und auf Basis diverser Weiterentwicklungen statt. Whitehead beschrieb eine Methode bei der die Hämorrhoidalpolster kreisförmig ausgeräumt wurden.




Diese Art der Hämorrhoiden Operation hatte in den meisten Fällen die komplette Zerstörung der Analhaut zur Folge. Daneben bestand ein extrem hohes Komplikationsrisiko, insbesondere für eine dauerhafte Verengung des Analkanals und einem daraus konsultierenden irreparablen Darmverschluss.

 

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

haemorrhoidalleiden-heilen-dauerhaft-ohne-operation