Hämorriden – Fragen und Antworten auf einen Blick

Auf unserer Fragen und Antwort Seite zum Thema Hämorrhoiden möchten wir häufig gestellte Fragen, wie Sie in Gesundheitsforen und anderen Portalen gestellt werden, beantworten. Wenn Ihnen noch ein Thema auf der Seele brennt, zögern Sie nicht uns diese Frage per Mail zu stellen. Wir werden uns bemühen, Ihre Fragestellung zum Thema Hämorriden zeitnah auf unserer Seite zu beantworten.

Hämorriden innere Äußere

Hämorriden -Innere und Äußere – Schematische Abbildung


 

Inhaltsverzeichnis

01. Worum handelt es sich bei Hämorriden?
02. Wie oft kommt es zum Hämorrhoidalleiden?
03. Müssen Hämorrhoiden vom Hausarzt untersucht werden?
04. Um welche Erkrankung handelt es sich bei Marisken?
05. Was sind Perianalvenenthrombosen?
06. Gibt es äußere Hämorrhoiden?
07. Handelt es sich bei Hämorriden um Krampfadern?
08. Wodurch entstehen Hämorrhoiden?
09. Sind Abführmittel(Laxantien) bei Hämorriden sinnvoll?
10. Können Kinder ein Hämorrhoidalleiden entwickeln?
11. Woher kommen Hämorrhoiden in der Schwangerschaft?
12. Kann Sport Hämorriden verursachen?
13. Hämorrhoiden durch kalte Steine und Co?
14. Wie äußert sich ein Hämorrhoidalleiden?
15. Welcher Arzt behandelt Hämorrhoiden?
16. Wie werden Hämorrhoiden operativ behandelt?
17. Prolabierte Hämorrhoiden – Was ist das?
18. Was können Sie selbst gegen Hämorrhoiden tun?


 

01. Worum handelt es sich bei Hämorriden?

Hämorrhoiden sind ein Teil des menschlichen Organismus. Die sog. Corpus cavernosum recti sind Schwellkörper, die sich im Enddarmbereich befinden. Dieses Gewebe sorgt in Verbindung mit dem Schließmuskel für die Feinabdichtung des Darmes. Der Schließmuskel allein würde keine Flüssigkeiten und Darmgase zurückhalten.




Die gut durchbluteten Hämoriden befüllen sich mit Blut, schwellen dadurch an und verschließen den Darmausgang. Bei einem Hämorrhoidalleiden ist der Abfluss des Blutes gestört. Genauere Informationen können Sie unter Hämorrhoiden Behandlung nachlesen.

 

02. Wie oft kommt es zum Hämorrhoidalleiden?

Da diese Erkrankung mit sehr viel Schamgefühl einhergeht und deshalb viele Betroffene nicht über das Hämorrhoidalleiden sprechen, läßt sich keine genaue Anzahl nennen. Klinische Studien belegen aber, dass ein Hämorrhoidalleiden sehr häufig auftritt. Gut die Hälfte aller über 35-Jährigen leidet einmal im Leben an Hämorriden. Männer erkranken dabei häufiger als Frauen an Hämorrhoiden.

 

03. Müssen Hämorriden vom Hausarzt untersucht werden?

Apotheke-Symbol-Hämorriden

Bild von Lupo / pixelio.de

Eine ärztliche Untersuchung bei Hämoriden ist immer empfehlenswert. Nur so kann der Schwere- grad festgestellt und entsprechende Therapie eingeleitet werden. Produkte aus der Apotheke, wie Hämorrhoiden Salbe und andere Medikamente lin- dern nur die Beschwerden, bekämpfen aber nicht die Ursache.

 

04. Um welche Erkrankung handelt es sich bei Marisken?

Marisken sind kleine Hautläppchen am After. Lesen Sie mehr im Artikel Marisken – Symptome und Behandlungsmöglichkeiten einer Mariske.

 

05. Was sind Perianalvenenthrombosen?

Zu diesem Thema lesen Sie bitte den Beitrag Analthrombose – Die sog. “unechte Hämorrhoide”.

 

06. Gibt es äußere Hämorriden?

Nein, der Terminus „äußere Hämorride“ ist eine weit verbreitete Bezeichnung für eine Analvenenthrombose. Die Analthrombose hat völlig andere Ursachen als das Hämorrhoidenleiden.

 

07. Handelt es sich bei Hämorrhoiden um Krampfadern?

Ja, durch erhöhten Druck auf die Blutgefäße, können sich diese erweitern und mehr Raum beanspruchen. Aus diesem Grund gilt es auch Verstopfungen zu vermeiden, da die sog. Obstipation eben ein erhöhtes Pressen beim Stuhlgang nach sich zieht.

 

08. Wodurch entsteht das Hämorrhoidalleiden?

Die Entstehung eines Hämorrhoidalleidens wird durch mehrere Faktoren beeinflusst. Da wären beispielsweise mangelnde Bewegung, falsche Ernährung und daraus resultierende Verstopfung und unzureichende Flüssigkeitszufuhr.




Bei manchen Menschen steigert auch eine angeborene Bindegewebsschwäche die Ausbildung vergrößerter Hämorriden. Weitere Informationen erhalten Sie unter Hämorrhoiden Vorbeugung.

 

09. Sind Abführmittel(Laxantien) bei Hämorriden sinnvoll?

Verstopfungen und übermäßiges Drücken beim Stuhlgang fördert die Entstehung eines Hämorrhoidenleidens. Die Einnahme von Abführmitteln stellt aber keine Lösung dar. Dünner Stuhl trägt zum Abbau der Schließmuskulatur bei. Durch den gestörten Blutfluss wird die Wahrscheinlichkeit eines Hämorrhoidalleidens gesteigert. Also sollten Sie keine Laxantien bei Hämorridenproblemen einnehmen.

 

10. Können Kinder an Hämorriden erkranken?

Am häufigsten tritt ein Hämorrhoidenleiden bei Erwachsenen auf, aber vereinzelt sind auch auch Kinder und sogar Kleinkinder betroffen.

 

11. Woher kommen Hämorrhoiden in der Schwangerschaft?

In der Schwangerschaft gibt es viele Einflüße, die ein Hämorrhoidalleiden begünstigen. Hormonelle Umstellung, Verstopfung und erhöhter Druck im Körper können zu Hämorriden führen.

Der Beitrag Hämorrhoiden in der Schwangerschaft behandelt diese Thematik ausführlicher.

 

12. Kann Sport Hämoriden verursachen?

Diese Frage läßt sich mit einem klaren JEIN beantworten. Normalerweise ist Sport eine solide Vorbeugungsmaßnahme gegen Hämorriden.




Das kann sich aber ändern, wenn die Sportart durch extreme und ruckartige Anstrengungen geprägt ist. So fördert also Gewichtheben oder übertriebener Kraftsport die Entstehung der Erkrankung.

 

13. Hämoriden durch kalte Steine und Co?

Die Aussage, dass Hämorriden durch ein Sitzen auf kalten Steinen entsteht, gehört in das Reich der Legenden. Weitere Irrtümer über die Entstehung lesen Sie unter Hemoriden Mythen.

 

14. Wie äußert sich ein Hämorrhoidalleiden?

Typische Hämorrhoiden Symptome sind Nässen, Jucken und helles Blut im Stuhl oder auf dem Toilettenpapier. In späteren Stadien kann sogar eine Inkontinenz oder Flatulenz auftreten. Das ist der Fall, wenn die Hämorriden so groß sind, dass sie die Funktion des Kontinenzapparates behindern.

 

15. Welcher Arzt behandelt Hämorrhoiden?

Auch wenn viele Betroffene den Arztbesuch bei diesem Leiden so weit wie möglich herauszögern, ist diese Haltung wenig förderlich für die Heilung. Am besten sollten Sie bei ersten Anzeichen mit Ihrem Hausarzt sprechen.

Dieser wird Sie ggf. zu einem Proktologen oder Coloproktologen überweisen, um nach weiterführender Untersuchung, die passende Therapie einzuleiten.




16. Wie werden Hämorrhoiden operativ behandelt?

Es gibt diverse Verfahren um Hämorriden operativ zu behandeln. Die Therapiemaßnehmen richten sich nach derm Grad des Hämorrhoidalleidens und reichen von minimalinvasiv bis zur ausgewachsenen OP mit Vollnarkose und langwierigem Heilungsprozess.

Lesen sie mehr über die unterschiedlichen Verfahren der Hämorrhoiden Behandlung und Hämorrhoiden Operation.

 

17. Prolabierte Hämorrhoiden – Was ist das?

Unter Prolaps versteht man im medizinischen Sinne den unnatürliche Vorfall eines Organteiles oder kompletten Organs. Bei Hämorriden ist das ein Anzeichen für ein weit fortgeschrittenes Stadium der Erkrankung. Hämorrhoiden des Stadiums 4 hängen zeitweise oder dauerhaft aus dem After heraus und lassen sich nicht zurück ins Körperinnere schieben.

Hier finden Sie Hämorrhoiden Bilder der unterschiedlichen Stadien.

 

18. Was können Sie selbst gegen Hämorriden tun?

Neben einer Umstellung der Lebensgewohnheiten gibt es auch diverse Hausmittel gegen Hämorriden. Zur Linderung von Hämorridenbeschwerden empfehlen sich Umschläge und Sitzbäder aus natürlichen Stoffen.

In unserem Beitrag Hämorrhoiden Hausmittel sind die wichtigsten Stoffe für sie zusammengestellt.

haemorrhoidalleiden-heilen-dauerhaft-ohne-operation

Ein Gedanke zu „Hämorriden – Fragen und Antworten auf einen Blick

  1. Pingback: Hämorrhoiden Schreibweise im Deutschen

Kommentare sind geschlossen.